Neu registrieren
Passwort vergessen
Anmelden
AKTUELLES
Termine
Zur neuen ZWS
GS AIO Anpaarungsplan
Spermvital
Beta Kasein
News
Archiv
AKTUELLES | News
06.04.2017
GENOSTAR-Genetik auf Bundesfleckviehschau äußerst präsent

Bundessieger Goldi Haberl

Am ersten Aprilwochenende war Maishofen in Salzburg der Nabel der Fleckviehwelt. Delegationen aus 22 Ländern der Erde und tausende Besucher aus allen Bundesländern in Österreich machten die Bundesfleckviehschau zu einem echten Event. Die grandiosen Erfolge der Nachkommen aus dem Zuchtprogramm von GENOSTAR machten diesen Feiertag der Fleckviehzucht in Österreich zu einer wahren Sternstunde unserer Organisation.

 

Die Töchter der GENOSTAR-Stiere zeigten vor allem in der Euterqualität und in der Korrektheit des Exterieurs den Schriftzug des dahinter stehenden Zuchtprogrammes. Die beiden Preisrichter Dieter Bürger und Johannes Huber aus Deutschland rangierten die mehr als 120 Schaukühe gut nachvollziehbar und argumentierten fachlich korrekt.

 

Dominanz in den Jungkuhklassen

Speziell in den Jungkuhklassen gingen die Gruppenentscheide fast ausnahmslos an GENOSTAR-Vererber. Schon in der 1. Jungkuhgruppe siegte DELL-Tochter Srilanka von Siegfried Mayer, Möderbrugg aufgrund ihres überragenden Euterkörpers. Eine weitere DELL-Tochter, die Jungkuh Susanne vom Betrieb Gabriele Schrottner konnte sich auf dem 4. Rang platzieren und überzeugte mit Breite und Drüsigkeit im Hintereuter.

 

In Gruppe 3 hallte der nächste Siegesjubel der GENOSTAR-Fans durch die Arena in Maishofen. Zoey (WEB x GS RAVE) aus der Zucht von Familie Grasser, Steiermark war aufgrund ihrer extremen Feinheit im Fundament und ihrem beeindruckendem Euterkörper in Platzierung und Stellung der Zitzen der Gruppensieg nicht zu nehmen. Auf dem zweiten und dritten Platz setzten sich Töchter nach GS WALDFEUER und GS WILDON durch.

 

In der vierten Jungkuhgruppe siegte eine späte GS RAU-Tochter von Andreas Mair aus dem Bundesland Salzburg vor einer GS RUMGO-Tochter von Anna Falkner aus St. Martin im Mühlkreis.

 

In der letzten Jungkuhgruppe konnte ein Doppelsieg bejubelt werden. Ermöglicht durch die in allen Belangen komplette GS INROS-Tochter Tina aus dem Betrieb Engelbert Sitka, Miesenbach. Sie konnte sich kürzlich auch den Sieg auf der Austrian Dairy Show in Traboch holen und war ein GENOSTAR-Aushängeschild auf der Eurotier in Hannover. Die Qualitäten des Ausnahmevererbers GS INROS unterstrich die 2. platzierte Strophe aus dem Betrieb von Walter Aigner, Turnau. Diese körperhafte, geschlossene Kuh musste sich an diesem Tag nur dem überragenden Gesamtbild in Euter, Fundament und Körper von Tina geschlagen geben. Auch der dritte Rang blieb mit der imposanten GS MOUNTEVEREST-Tochter Blitzi von Haider Barbara u. Reinhard, Artstetten-Pröbing im Hause GENOSTAR.

 

4 Jungkühe im Finale – Bundesreservesieg für DELL-Tochter

Mit dem ersten Höhepunkt der Bundesschau, dem Finalring der Jungkühe, ritterten somit nicht weniger als sieben Kühe aus dem GENOSTAR-Zuchtprogramm um den begehrten Bundessieg. Mit den Vätern GS INROS, WEB, DELL, GS RAU und GS RUMGO konnten diese sieben Jungkühe die Zuchtphilosophie unserer Organisation in Leistungsbereitschaft gepaart mit bester Euterqualität hervorragend repräsentieren. In einer engen Entscheidung holte sich die MAILER-Tochter Giruana vom Betrieb Priwasser aus Oberösterreich den Bundessieg. Der Bundesreservesieg ging an Srilanka (DELL x GS MG) von Siegfried Mayer, Möderbrugg die mit ihrem überragenden Eutereigenschaften Preisrichter und Fachpublikum begeisterte.

 

Exterieur auf höchstem Niveau

In der ersten Gruppe der 2. Kalbskühe holte die MESSI-Tochter Agenda vom Betrieb Johann Schweighofer, Pöllau aufgrund ihrer Vorzüge in Typ und Fundament den Gruppensieg. Sie platzierte sich vor einer extrem typstarken GS VULVUS-Tochter            von Falkensteiner Gertraud u. Franz, Niederösterreich. Platz 3 ging in dieser Gruppe an Kalla (REUMUT x MANDELA) von Heidi Ferstl, Steiermark, die sich mit breitem Becken und Euter den Platz am Podium sichern konnte. Sie ist die Mutter des genomischen Vererbers GS DER BESTE, der aktuell zu den interessantesten Jungstieren der Fleckviehzucht zählt.

Ein hervorragendes Bild hinsichtlich Euterqualität und Harmonie lieferte ISETTA (GS RAVE) aus der Kuhfamilie des GS VERSETTO von Waltraud und Josef Scharner ab und fuhr einen souveränen Gruppensieg ein. Mit GRACE von Herbert Fratzl machte eine weitere GS RAVE-Tochter mit Platz drei eine hervorragende Figur im Ring.

Bei den Kühen mit drei Abkalbungen waren die WAL-Tochter Lolly der Familie Margit und Andreas Neulinger sowie die GS RAU-Tochter Hermi von Rudolf Gruber aus Niederösterreich auf Platz zwei nicht zu schlagen. In der nächsten Gruppe belegte die extrem körperstarke GS MG-Tochter GRETE von Helmut Teschl den zweiten Gruppenplatz. Mit SOMBRE von Regina und Michael Heindl holte sich eine weitere WAL-Tochter einen Gruppenreservesieg und untermauerte die starke Präsenz von WAL auf der Schau.

Bei den Kühen mit vier Abkalbungen mischte GS ÖDSTEIN-Tochter BRUNI von Heinrich und Maria Eichberger aufgrund ihrer Korrektheit und einer überragenden Euterqualität als Gruppensiegerin mit. Sie holte sich dann auch den Bundesreservesieg der „mittleren Kühe“. Die extrem körperstarke GS RAWALF-Tochter TIROLA errang in dieser Gruppe einen dritten Platz.

 

Beeindruckendes Finale – Bundesreservesieg geht an Familie Eichberger

In der finalen Entscheidung der Stiermütterklassen standen 18 Kühe im Ring, die ein beeindruckendes Bild den Zuschauern lieferten. Der Blick auf diese 18 Kühe in Reih und Glied war Symbol für die enorm hohe Qualität dieser Ausstellung und den Zuchtfortschritt der österreichischen Fleckviehzucht in den letzten Jahren. Der Bundessieg ging in einem emotionalen Entscheid nach Tirol an die HUPSOL-Tochter Harmony von Markus Gramshammer, die an diesem Tag aufgrund ihrer Komplettheit in Körper, Fundament und Euterqualität nicht zu schlagen war. Eleganz und Euterqualität auf höchstem Niveau waren der Ausschlag, dass die Preisrichter Bruni von Familie Eichberger aus St. Margarethen/Knittelfeld unter tosendem Beifall zur Bundesresevesiegerin der Stiermütter kürten.

 

Bundessiege in der Königsklasse für Steiermark und Niederösterreich

Im Finale um den Titel Bundessieg der Dauerleistungskühe kam es zu einem Zweikampf der eleganten, euterstarken RUREX-Tochter Sojura vom Betrieb Ströcker aus Niederösterreich und der GS RUBIKON-Tochter Goldi von Josef Haberl. Die Preisrichter machten mit ihrer Entscheidung die Sternstunde für GENOSTAR perfekt und kürten Goldi aufgrund ihrer Unverbrauchtheit und Geschlossenheit in Körper, Fundament und Euter zur Bundessiegerin und SOJURA zur Bundesreservesiegerin.

 

Beeindruckende Kuhlinien mit Bundessieg für Familie Schweighofer
Sehr beeindruckend für das Publikum war der Wettbewerb der 3 ausgestellten Kuhlinien. Die steirischen Farben wurden die Kuhlinie Zierde von Johann Schweighofer, Pöllau vertreten. Dieser Kuhstamm zählt aktuell zu den wertvollsten genetischen Ressourcen der Fleckviehzucht, was mit aktuell 6 von GENOSTAR eingestellten Jungvererbern belegt werden kann. Die 4 ausgestellten Kühen zeigten einheitlich die Stärken dieser Linie in Korrektheit und Euterqualität und holten sich den Bundessieg in dieser Kategorie. Für die begeisterte Züchterfamilie Schweighofer ein weiterer Meilenstein in ihrer so erfolgreichen Laufbahn.

Beeindruckend war aber auch die Kuhfamilie ISTA von der Familie Scharner, die nicht nur mit der topvitalen Mutter von GS VERSETTO und GS MALIK sondern auch mit der mehr als beeindruckenden GS RAVE-Tochter ISETTA punkten konnte.

 

DELL – ein Ausnahmevererber in der Euterqualität

Mit sechs DELL-Töchtern aus den Zuchtgebieten Niederösterreich und Steiermark wurde eine Nachzuchtkollektion eines herausragenden aktuellen Fleckviehvererbers vorgestellt. DELL steht im Gemeinschaftsbesitz von GENOSTAR und CRV Deutschland und verkörpert derzeit den komplettesten Vererber, der mit einem Zuchtwert von 137 in der allerhöchsten Euterliga mitspielt. DELL führt mit der Kombination DEXTRO x RUAP ein für das Fleckvieh-Linienspektrum interessantes Blut. Gezüchtet wurde DELL von Stefan Föttinger aus Treuchtlingen in Bayern aus der bekannten Schaukuh JANA, die auch Mutter von MANUAP und WISCONA ist. Die gezeigten Töchter spiegelten das Bild der gut mittelrahmigen, sehr funktionellen Kühe mit guter Bemuskelung und exzellenten Eutern gut wider. Für den breiten Einsatz von DELL sprechen insbesondere der sehr leichte Kalbeverlauf, die hervorragende Eutergesundheit und die positive Fleischleistung kombiniert mit einer Eiweiß betonten Milchleistung. Die jüngste Vertreterin der Nachzuchtkollektion, SRILANKA von Siegfried Mayer, konnte im Schaubewerb verdient den Reservechampiontitel der Jungkühe in Empfang nehmen. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse der Exterieurbeschreibungen zeichnet sich ab, dass DELL nach GS RAU und GS RAVE einen weiteren Meilenstein hinsichtlich Euterqualität in der Fleckviehzucht setzen wird.

 

DI Peter Stückler

finalergebnislistebfvs2017_stmk_noe.pdf Ergebnisliste
Bundesreservesiegerin jung Srilanka (V: Dell)von Mayer SigfriedBundesreservesiegerin mittel Bruni (V: GS Oedstein)von Eichberger HeinrichBundessiegerin alt Goldi (V: GS Rubikon)von Haberl Josef Kuhlinien Zierde von Schweighofer
Nachzuchtgruppe DellGruppensiegerin Zoey (V: Web)von Grasser SigfriedGruppensiegerin Tina (V: GS Inros)von Sitka EngelbertGruppe Steiermark
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT
 
GENOSTAR Rinderbesamung GmbH © 2010 Home  |  Kontakt  |  Zucht & Zahlen  |  Links  |  Sitemap  |  Impressum